An Schulen passieren Unfälle - und zwar immer mehr. Ganz konkret gab es im Jahr 2015 allein 1.244.577 meldepflichtige Unfälle! Darunter fallen Schulsport-, Pausen- und Unterrichtsunfälle. Mit etwa zwei Dritteln ist der Schulhof der Hauptunfallort bei den Pausenunfällen. Quelle

 

Wir haben deshalb seit mehreren Jahren einen Schulsanitätsdienst, um die Sicherheit an unserer Schule zu erhöhen. Gleichzeitig wird ein sozialeres sowie verantwortungsvolleres Miteinander geschaffen.  

 

Der Schulsanitätsdienst ist eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern ab Klasse 8, die beim Deutschen Roten Kreuz zu Schulsanitätern ausgebildet werden, um bei schulischen Veranstaltungen und in den Pausen Erste Hilfe leisten zu können.

Unsere Schule organisiert den Schulsanitätsdienst als Arbeitsgemeinschaft (AG), die von Fr. Grünewald geleitet wird.

 

Erste Hilfe leisten zu können, ist nicht nur eine sinnvolle Maßnahme, wenn etwas passiert ist, sondern viel mehr:

Schulsanitäter/innen ...

  • entwickeln ein Auge für Gefahrenpotenziale.
  • schärfen ihr Verantwortungsbewusstsein.
  • lernen, Verantwortung zu übernehmen und überlegt zu handeln – auch in kritischen Situationen.
  • entwickeln oft ein stärkeres Selbstbewusstsein und können ihre eigenen Fähigkeiten besser einschätzen.

Der Schulsanitätsdienst ist eine sinnvolle Tätigkeit und eröffnet unter Umständen sogar berufliche Perspektiven, da die ehrenamtliche Tätigkeit nicht nur auf dem Zeugnis vermerkt, sondern auch noch mit einer Bescheinigung des Landes NRW beurkundet wird.